Heilbronn profitiert mit zwei Modellprojekten von Förderprogramm „Impulse Inklusion“

MdL Susanne Bay: „Inklusion ist, wenn alle mit dabei sind“

Ein Projekt mit Vorbildcharakter ist die inklusive Wohngemeinschaft für Menschen mit Handicap und Studierenden, die die Offenen Hilfen gGmbH in von der Stadtsiedlung angemieteten Wohnungen auf dem Gelände der Heilbronner Bundesgartenschau (BUGA) 2019 aufbauen wollen. MdL Susanne Bay gratuliert dem Projekt „Inklusiv am Neckarbogen“ deshalb zur Förderung des Landes über 18.000 Euro und ebenso der Stadt Heilbronn. Diese erhält ebenfalls 18.000 Euro für ihr Vorhaben, Menschen mit Behinderung Barrierechecks im Einzelhandel durchführen zu lassen. „Einkaufen für alle“ heißt dieses Projekt und wird, so Bay, das Bewusstsein schärfen für die Probleme der Menschen, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind. „Wir müssen uns klar machen, dass Inklusion vor Ort nur gelingen kann, wenn alle mitmachen“, sagt die Politikerin. So biete das im neuen Stadtteil Neckarbogen angesiedelte Wohnprojekt „ein wunderbares Umfeld, in dem das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen in unserer Kommune zur Selbstverständlichkeit werden kann“, findet Bay. Mit dem Geld aus der Förderzusage sollen die Bewohner*innen in einem einjährigen Seminar- und Aktionsprogramm auf das inklusive Zusammenleben vorbereitet werden. Dabei gehe es darum, wie Alltagstätigkeiten wie etwa Haushaltsführung oder Einkaufen organisiert werden können oder um das gegenseitige Kennenlernen der Menschen mit und ohne Handicap in dem Wohnquartier. „Ich freue mich, dass in Heilbronn zwei zukunftsweisende Inklusionsprojekte mithilfe von Landesmitteln aufs Gleis gesetzt werden können“, so Susanne Bay. Die Förderung werde mit dafür sorgen, dass Inklusion gelinge und Menschen mit Behinderung da, wo sie leben, auch realistische, alltagsbezogene Angebote zur Beteiligung vorfinden. Nur so könnten sie ihr Recht ausüben, selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben teilzunehmen, erklärt die Abgeordnet: „Inklusion ist ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag und betrifft uns alle. Wir können ihn nur erfüllen, wenn wir bereit sind, gemeinsam daran zu arbeiten.“

Hintergrund zum Förderprogramm:

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat am Mittwoch (13. Dezember) 33 Modellprojekte bekannt gegeben, die in diesem Jahr über das Förderprogramm „Impulse Inklusion“ finanziell unterstützt werden: Ziel der Förderung ist es, landesweit Initiativen zu ermöglichen, die das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen voranbringen wollen. Dafür stehen 2017 rund 500.000 Euro zur Verfügung. Gefördert werden Projekte von Selbsthilfeorganisationen, Behinderteneinrichtungen, Kreisen, Kommunen und Vereinen.

Das Förderprogramm ist Teil der Initiative des Sozialministeriums, mit der die UN-Behindertenkonvention in Baden-Württemberg umgesetzt werden soll.

Verwandte Artikel