Gruppenbild mit den fünf Fraktionsvorsitzenden, Ministerpräsident Kretschmann und dem Gastredner Jerry Brown, Gouverneur von Kalifornien. Foto: privat

Flammender Appell von Jerry Brown für nachhaltige Klimaschutzpolitik

Im Sommer 2016 verkündete Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, den Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Längst hat sich auch im politischen System der USA der Widerstand gegen diese Entscheidung formiert – allen voran Jerry Brown, 79 Jahre alt, Gouverneur von Kalifornien und jetzt Gastredner im Landtag von Baden-Württemberg.

Drastische Worte wählte der Demokrat bei seiner Rede, um den Abgeordneten die Relevanz des Klimaschutzes vor Augen zu führen: „Die Zivilisation wird fast zur Schlachtbank geführt. Das Problem ist riesig und es kommt zur Katastrophe, wenn wir nichts tun“.

„Wir müssen der Welt einen Weckruf schicken“, ruft Jerry Brown den Abgeordneten bei seiner Rede zu und erhält dafür großen Applaus. Foto: privat

Einen Anfang für mehr Klimaschutz haben die beiden Bundesländer Kalifornien und Baden-Württemberg bereits im Jahr 2015 gemacht, als sie das „Memorandum of Unterstanding“ mitbegründet haben. In der Absichtserklärung kooperieren Bundesländer und Regionen, um eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu erreichen und so wiederum die Erderwärmung zu bekämpfen. Mittlerweile haben sich rund 200 weitere Regionen aus 40 Nationen angeschlossen, die gemeinsam mehr als 1,2 Milliarden Menschen repräsentieren. Zu Beginn seiner Rede erinnerte sich Jerry Brown an die Anfänge des Bündnisses: Als Umweltminister Franz Untersteller bei einem Besuch in Kalifornien erstmals die Idee äußerte, habe er sich noch gefragt: „Wo ist dieses Baden-Württemberg?“ Inzwischen weiß der Gouverneur, wo sich dieses Baden-Württemberg auf der Landkarte befindet und dankte dem Bundesland ausdrücklich für die „führende Rolle“ in der Klimaschutzpolitik. Gleichzeitig appellierte er an die rund 300 Zuhörer*innen: „Jeder hat den Klimawandel verursacht, jeder muss mitwirken“. Ähnlich sieht das Susanne Bay: „Jerry Brown hat recht. Es kann kein „weiter so“ geben. Wir haben keinen Planeten B.“ Die Rede des Gouverneurs lobte die Landtagsabgeordnete als „faktenbasiert und aufrüttelnd.“ Sie ergänzte mit Blick auf die AfD: „Wer dem das Wort redet und den Klimawandel leugnet, gefährdet die Zukunft unserer Erde und damit die von uns selbst, unserer Nachkommen und aller anderen Lebewesen auf der Erde.“ Nach dem Eintrag ins Gästebuch des Landtags und einem Gruppenbild mit den fünf Fraktionsvorsitzenden nutzte Gouverneur Brown die Gelegenheit zum Austausch mit Parlamentariern und jungen Erwachsenen des Jugendlandtags, gab Interviews und Statements.

Verwandte Artikel